Handtasche Alleskönner

Eine Freundin von mir hat vor einiger Zeit meine Tasche nach dem Schnitt „Alleskönner“ von Farbenmix gesehen und wollte auch gerne so eine haben. 🙂 Aber kleiner und mit etwas Farbe. Und so machte ich mich auf die Suche. Im Sommer waren wir in Hamburg und da lag es nahe, bei Stoff und Stil vorbei zu schauen. Aus dem 30-minütigen Aufenthalt, den mein Mann sich darunter vorstellt hatte, wurden 2,5h, wie ich es auch erwartet hatte. 🙂 Und ich fand unter anderem Stoffe für die Tasche. Es  wurden wieder wasserabweisende Baumwollstoffe, obwohl das keine „Vorgabe“ war. Aber irgendwie finde ich das eben sehr praktisch und alltagstauglich so. Ich wählte einen grau gemusterten Stoff sowie einen weinroten. Für innen wählte ich einen Baumwollstoff mit Herzen, der diese beiden Farben enthält.

Ich druckte das Schnittmuster nur in 80% der Originalgröße aus und ich denke, das ist nun die Größe, wie meine Freundin es sich vorgestellt hat. (Sie bekommt die Tasche erst nächste Woche. Fotos hat sie aber schon gesehen, daher „darf“ ich diesen Blogeintrag schon veröffentlichen;) .) Ich finde es eine oprimale Handtaschengröße. Ansonsten ist die Tasche ähnlich aufgebaut wie meine. Innen gibt es ein großes Reißverschlussfach sowie zwei kleine Fächer. Außen sind seitlich zwei Taschen für z.B. Trinkflaschen. Hier wird aber maximal eine 0,5 Liter Flasche Platz finden. Vorne ist ein großes Gummizugfach, das mit einer Klappe und einem Mappenschloss verschlossen wird. In der Klappe wollte sie kein extra Reißverschlussfach haben.

Den Hauptteil der Tasche nähte ich aus dem grauen Stoff, Farbe bekam die Tasche indem ich einzelne Elemente aus dem roten Stoff nähte. Auch die Reißverschlüsse sind rot. Glücklicherweise fand ich auch ein passendes Webband zur Verzierung, das genau die Farben der Außenstoffe enthält. 🙂

Ich habe noch etwas Stoff übrig und ich denke, ich werde mir eine ähnliche Tasche auch noch nähen. 🙂

 

Der kleine Eisbär :)

Hach, es leben die Kindheitserinnerungen! Mein Lieblingskuscheltier, das lange in meinem Bett schlafen durfte war ein Eisbär namens Lars. Und die Bücher hatten wir natürlich auch. Und so musste ich natürlich die wunderschönen Panelstoffe mit dem kleinen Eisbär und seinen Freunden kaufen, als ich sie bei Bilderbuchstoffe sah. 🙂 Wie im letzten Beitrag bereits geschrieben mag ich Panele sehr gerne. Aus diesen nähte ich für jedes Kind einen Pulli nach dem Schnitt des Stoffmixpullis von Klimperklein. Es sind echt gemütliche Pullis geworden mit seitlichen Eingriffstaschen.

Aus dem dritten Panel, das ein sehr großes Motiv mit dem Banane essenden Eisbär enthielt, „musste“ ein Kleid (wieder ein Trägerkleid von Klimperklein) für die große Tochter entstehen, da ich sonst zu viel hätte wegschneiden müssen.

Besonders schön finde ich ja, dass beim passenden Kombistoff Motive vom kleinen Eisbär und seinen Freunden abgebildet sind, die sich sehr gut zum Applizieren eignen. Inzwischen sind auch alle aufgebraucht. 🙂

 

Weißt du eigentlich…? – Herbst-Edition

Die Geschichte vom kleinen Hasen und Papa Hase ist einfach wunderschön. Passend dazu gab es von Stoff und Liebe im Frühjahr bereits Stoffe, die ich zu Kleidchen für die Mädels vernäht habe. Nun, passend zum Herbst gab es eine Neuauflage. Und zu meiner Freude auch als Panel! Zu stark mit Motiven gemusterte Stoffe finde ich manchmal zu wirr, und man erkennt die Motive in der großen Fläche gar nicht mehr richtig. Als Panel passt das schön auf die Vorderseite eines Pullis oder Kleidchens und das Motiv wirkt dadurch besser. Die Stoffe sind in gewohnter Spitzen-Qualität und die Farben leuchten sehr schön. Es macht jedes Mal wieder Spaß die Stoffe von Stoff und Liebe zu vernähen.

Ich nähte für die Mädels wieder das Trägerkleid von Klimperklein in der Tunikaversion. Für die Kleine kombinierte ich den Herbststoff mit dem passenden Kombistoff mit den Ahornblättern. Die Große wünschte sich unbedingt das Panel mit dem Mond. Leider reichte der Kombistoff nicht mehr für das Rückenteil und die Ärmel, daher kombinierte ich verschiedene Stoffreste. Auf die Sterne habe ich inzwischen noch Strasssteine aufgebügelt, da hat sie sich vielleicht gefreut! Sie steht ja total auf alles, was lila ist oder glitzert. (Ich wollte das ursprünglich vermeiden und habe diese Vorliebe garantiert nicht ausgelöst, das kam tatsächlich von ganz alleine…) Aber wie es eben so ist, da sie sich über lila und Glitzer immer so freut wird eben doch mehr in diesen Farben genäht. Es kam nämlich auch schon vor, dass sie Genähtes ablehnte und das finde ich immer etwas schade, da ich ja meine knappe freie Zeit in den Abendstunden dafür verwendet habe. Diese Tunika hat sie ohne Glitzer aber auch schon gern  angezogen. 🙂

 

 

Kita-Rucksack

Mein süßer kleiner Neffe kommt im November in die Kita! Da fühlte ich mich als Tante zuständig ihm einen kleinen Kita-Rucksack zu nähen. 🙂 Es wurde ein Rucksack „Hannerl“ von Farbenmix. Den Schnitt hatte ich schon länger hier liegen, weil ich das Rucksäckchen so süß finde, aber da meine Mädels schon Kita-Rucksäcke haben, war da kein Bedarf mehr. Nun aber endlich durfte ich ihn nähen. 😉 Da nordisches Blut in seinen Adern fließt wählte ich maritime Stoffe aus. Und abwischbare. Die Rucksäcke liegen ja doch öfter auf mindestens feuchtem Boden oder die Trinkflasche im Rucksack läuft aus. Da fand ich das geschickter. Ich wählte beschichtete Baumwolle. Die ist nicht so steif wie Wachstuch (das wäre mir bei doppelter Lage zu dick geworden), sondern schön dünn und flexibel.

Das Nähen war zum Teil etwas „friemelig“, war aber sehr abwechslungsreich und hat großen Spaß gemacht. Der Rucksack hat ein „großes“ Hauptfach für Vesper, Ersatzkleidung etc. An den Seiten gibt es zwei Taschen für Flaschen. Vorne ist noch ein kleines Fach, was bei unseren Mädels als Schnullerfach genutzt worden wäre. 😉

Vor der Brust können die Träger mit einer Schnalle zusammengehalten werden. Wenn er mal groß und stark genug ist seinen Rucksack selbst zu tragen, wird das dadurch sicher vereinfacht. Bei meiner Kleinen rutschen die Träger nämlich ständig runter, da sie nicht so eine Schnalle hat.

Und: Sicherheit und Sichtbarkeit ist natürlich ganz besonders wichtig! Daher bekam der Rucksack noch Reflektorpaspelband verpasst.

Per Post erhielt der junge Mann den Rucksack gestern und seinen Eltern (und ihm, er kann es nur noch nicht so äußern 😉 ) gefällt er wohl. Das ist die Hauptsache und macht mir eine große Freude. 🙂

 

 

Wickelunterlage für unterwegs

So, endlich komme ich mal wieder dazu hier zu schreiben. Wir waren im Urlaub und danach war zu Hause noch genug zu tun, sodass ich weder zum Nähen noch zum Blog schreiben kam. Nun geht es aber weiter. 🙂

Noch vor dem Urlaub nähte ich für den frisch geborenen Sohn unserer Freunde eine Wickelunterlage. Wir haben selbst so eine gekauft, als unsere erste Tochter zur Welt kam und ich übernahm jetzt einfach die Maße und nähte die Unterlage nach. 😉 Das praktische ist, dass man nicht mehr ein große Wickeltasche mitnehmen muss, wenn man mal nur kurz unterwegs ist. In diese Wickelunterlage passen Windeln und Feuchttücher und die Wickelauflage ist schön groß. Nicht so klein wie die mitgelieferte bei den gekauften Wickeltaschen. Mit Kam Snaps kann eine Einweg-Wickelunterlage auf der Auflage befestigt werden. Die Auflage ist aus abwaschbarer Baumwolle und Wachstuch. Das ganze wird dann zusammengefaltet und passt schön in den Kinderwagen rein.

 

Weißt du eigentlich…? – Pixiebuchhülle

Die Freundin meiner Tochter sollte ein kleines Geschenk von uns bekommen und ich nähte ihr eine Pixiebuchhülle, nach der Anleitung von Schnabelina. Diese habe ich schon einmal genäht. Wie schon beim letzten Mal nähte ich jetzt wieder mit Jersey und verstärkte ihn mit Vlieseline H200. Da ich hauptsächlich Kleidung aus Jersey nähe, habe ich kaum Baumwollstoffe vorrätig und so nähte ich die Hülle eben wieder aus Jersey, von dem ich sehr viele Reststücke besitze. Von dem Häschenstoff der Eigenproduktion von Stoff und Liebe passend zu dem Buch „Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich habe?“ war noch genau so viel da, wie ich benötigte. Gefüttert habe ich mit pinkem Blumenstoff, aus dem ich mir diesen Sommer ein Kleidchen genäht habe. (Das muss ich noch fotografieren, dann taucht es hier auch auf). Es hat auch gerade noch gepasst, den Stoff so zuzuschneiden, dass Papa Hase und Kind Hase auf der Vorderseite und Rückseite des Pixiebuchhülle passten.

 

Fußball-Pauli Jawepu-Jäckchen

Langsam aber sicher hat sich der Herbst hier schon gemeldet. Obwohl wir hier „im Süden“ ja sehr sonnenverwöhnt sind und die letzten Tage auch wieder knapp die 30 Grad erreichten, ist es morgens im T-Shirt einfach noch zu frisch. Daher gab es jetzt für jedes unserer Mädels ein leichtes Jäckchen. Es wurden Jäckchen nach dem Jawepu-Schnitt von Schnabelina. Nach diesem Schnitt habe ich ja bereits für Westen und Pullover genäht. Die ungefütterte Jacke ist, wie im Vorwort des Schnittmusters bereits angekündigt, etwas kniffelig. Die Verbindungsnaht von Kapuze und Jacke wird mit Bündchenstoff versäubert und vorne treffen sich dann Reißverschluss, Kapuze und Bündchenstoff. Da habe ich einen kurzen Moment benötigt um zu begreifen, was ich jetzt nacheinander annähen darf (oder auch nicht 😉 ), aber letztendlich hat es geklappt und bei der zweiten Jacke ging es dann schon schneller. 🙂 Die Kapuze habe ich mit dem Fußball-Pauli-Stoff von Stoff und Liebe gefüttert, den es passend zur EM dieses Jahr als Eigenproduktion gab. Die Vordertaschen eignene sich bei der Jawepu ja immer gut zum Applizieren, und so bekamen beide Mädels da den Maulwurf mit Fußball darauf.

 

Fußball-Pauli Babyset

Freunde von uns bekommen im September ihren ersten Sohn. Für diesen Anlass wollte ich nun meinen kürzlich bei Stoff und Liebe ergatterten Fußball-Pauli anschneiden und ihnen ein Erstlingsset nähen. Heraus kam ein Body nach dem Regenbogenbody-Schnitt von Schnabelina. Dazu gab es einen Strampler  nach dem Schnitt „Tobi“ von Farbenmix. Ich wählte eine schlichte Sweatshirtversion mit Jerseyfutter und applizierte einen Pauli vorne drauf. Den Schnitt hatte ich mir schon vor längerem besorgt und dann doch noch nie genäht, und jetzt sind die Kinder zu groß für Strampler. Daher freue ich mich nun umso mehr, dass der Kauf nicht umsonst war :). Abschließend gab es noch eine Zwergenmütze von Schnabelina.

 

 

 

Maritimer Pullover Lynn

Ich habe mal wieder den Kuschelhoodie  Lynn von Pattydoo genäht. Eine segelbegeisterte Freundin hat sich diesen Pully zum Geburtstag gewünscht mit dem Zusatz: „Bitte maritim“. So entstand dieser Pully aus weichem Sommersweat gepaart mit einem Anker-Jersey. Daumenlöcher durften natürlich auch nicht fehlen. Und meine neuen Ösenzange war wieder im Einsatz! Dies ist also mein erster Lynn-Hoodie mit Kordel in der Kapuze und das gefällt mir echt gut. Vielleicht bekomme ich für die kältere Jahreszeit auch nochmal einen… 🙂

 

 

Frl. SommerJump

Als die neue Eigenproduktion „Summerdreams“ von Stoff und Liebe hier ankam, dachte ich erst, ich würde daraus Kleidchen für die Mädels nähen wollen. Doch irgendwie konnte ich mir nicht richtig vorstellen, wie ich die Stoffe kombinieren sollte, damit es mir gefällt. Außerdem habe ich jetzt oft das Trägerkleidchen oder Kapuzenkleidchen genäht und ich hatte mal Lust auf etwas Neues. Und so kaufte ich den Schnitt „Fräulein Sommer Jump“ von nEmadA. Normalerweise sind mir ihre Schnitte immer etwas zu ausgefallen und bunt für meine Kinder, aber dieser ist toll. 🙂 Beide Kinder bekamen einen kurzen Jumper. Die Einteiler sind echt praktisch und sehen süß aus. Eigentlich sieht der Schnitt vor, die Bändel, die vorne am Oberteil befestigt sind hinter dem Hals zu verknoten, aber meiner Großen gefiel das gar nicht. Und so nähte ich die Bändel einfach am hinteren Oberteil fest und sie sind jetzt Spaghettiträger. Denn ganz ohne Bändel wollte ich es dann auch nicht nähen, das finde ich bei so kleinen Kindern (bei mir aber auch noch^^) sehr unpraktisch, weil man ständig am „rumzupfen“ ist weil was rutscht. 😉 Wie so häufig gab es zwei zueinander Inverse Varianten, damit die Kinder nicht im Partnerlook rumlaufen (und damit ich sofort sehen, wem welches Kleidungsstück gehört) :D.